Schriftstellern - Probleme & Freuden

Manchmal weiß ich nicht sofort weiter. Das eine Kapitel habe ich unpraktisch enden lassen und dann keine Ahnung mehr, wie ich das nächste zufriedenstellend beginnen soll. Besonders nach längeren Schreibpausen.

Andererseits habe ich wirklich sehr viele Ideen und würde am liebsten ALLE in eine Geschichte quetschen. Jedoch weiß ich, dass das keine gute Aktion wäre.

 

Dann kommt wieder das Thema mit der Kapitellänge... :/

Ich weiß nie, welche länge Optimal ist. Aber ich persönlich bevorzuge eher kurze, knackige Kapitel mit viel abwechslung. Damit meine ich, dass es in dem einen Kapitel mal um ein Thema, im anderen dann wieder um ein anderes Thema geht. So auf die Art "ich muss den Leser unbedingt da behalten, vielleicht ist abwechslung spannend genug".

Man hat es als Jungautor jedenfalls nicht einfach, soviel ist klar. ^^